SOZIALE KREATIV-ANGEBOTE U.A. IM BEREICH DER PSYCHIATRIE

 

In den vergangenen rund 10 Jahren kürzte der Kanton Baselland finanzielle Leistungen für die Psychiatrie Basel-Land, was eine Privatisierung der Psychiatrie Baselland zur Folge hatte.  

 

Kreativ-Angebote u.a. in den Bereichen von Sport, Erlebnispädagogik, Kunst, darunter Lehm- und Steinbearbeitung sowie weitere Kreativ-Angebote, welche im Sinne sozial-therapeutischer Tagesstrukturen und damit verbundener sozial-therapeutischer Strategien und Massnahmen den dortigen Patienten (Klienten = Kunden) zur Verfügung standen, wurden kontinuierlich abgebaut.

 

Meist weichen derartige soziale Kreativangebote (wieder) der vermehrten psychiatrisch-ärztlichen Medikation, welche oftmals Nebenwirkungen erzeugen. Für bzw. entgegen solchen nebenwirkungen werden oftmals weitere Medikationen verabreicht, welche wiederum zusätzliche gesundheitsschädigende Nebenwirkungen zur Folge haben.

 

Fragt sich an dieser Stelle, wo diese kreativen (SOZIALEN) Mitarbeiter, welche derartige sozialen Kreativ-Angebote bis vor vor einigen Jahren innerhalb der Psychiatrie Baselland noch gewährleisten konnten und durften, in der Zwischenzeitgelandet“ -  bzw. im Sinne damit verbundener beruflicher Re-Integration (vielleicht sogar wie so-genannte "Wracks")  gestrandetsind...?!

 

Fest steht, dass viele der brachliegenden Potenziale (Menschen), welche man zur Gewährleistung derartiger kreativer Angebote (wieder) nutzen könnte, sich DA UNTEN befinden. 

 

Doch diese werden oftmals sogar über Jahre hinweg stets dazu „verdonnert“, lediglich nur noch „krankhaft-zermürbende Blind-Bewerbungen" schreiben zu müssen:

 

 

Stellt sich an dieser Stelle die grundlegende Frage, Wer oder Was all die ganze sinnlose Arbeitszeit“, sowie die gesamte Bürokratie all dieser Arbeitslosen, Sozialhilfeempfängern und IV-Bezüger finanziert, welche stets immer nur dazu verdonnert werden, sinnlos-krankhaft-zermürbende Blind-Bewerbungen schreiben zu müssen...? 

 

Hier folgend nach Artikel 6 der Schweizerischen Bundesverfassung

"Individuelle und gesellschaftliche Verantwortung"

sowie in der damit verbundenen Verantwortung Seelenglut's Ant-wort:

 

Meine Damen und Herren

sowie Hermaphroditen etc. usw:

 

ES HANDELT SICH DABEI

UM DAS SOGENANNTE

AHV / ALV / IV / EO / UND

 STEUER-ZAHLENDE

VOLK

Und deshalb an dieser Stelle in diesem SINN-VOLLEN SOZIALEN Sinne:

 

Zu den neuen sozialen Modellen innerhalb der (Arbeits-)Integration

Aufbau von sozialen Non-Profit-Organisationen in den Bereichen von ALV / Sozialhilfe / IV

(..da kann man drauf-klicken..)

 

Hier dazu ergänzend noch eine aufschlussreiche Dokumentation, in Bezug auf die Wichtigkeit von sinn-vollen sozialen Kreativangeboten im Sinne der (Gewalt- und Krankheits-) Prävention, sowie im Sinne der Gesundheitsförderung in den Bereichen der Psychiatrie und Sozial-Psychiatrie: